Ratgeber Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg

Ratgeber

Müssen Sie im Scheidungstermin “Etwas unterschreiben”?

Oft habe ich die Frage gestellt bekommen, wann meine Mandanten die Scheidungspapiere “unterschreiben” müssen. Ist die Unterschrift notwendig?

[mehr]

Kindesunterhalt: Änderung der Düsseldorfer Tabelle zum 01.01.2021

Der Kindesunterhalt wird anhand der Düsseldorfer Tabelle bestimmt. Die Tabelle wird sich zum 01.01.2021 geändert.

[mehr]

Kindergeld: Beachten Sie die Erhöhung ab 01.01.2021

Das Kindergeld erhöht sich ab dem 01.01.2021. Pro Kind werden 15 Euro mehr gezahlt. Hier stellen wir die wichtigsten Fakten zusammen.

[mehr]

OLG Düsseldorf: Unterhalt während des sozialen Jahres

Ausbildungsunterhalt wird auch für den Zeitraum eines freiwilligen sozialen Jahres geschuldet.

[mehr]

AG Pforzheim: Kindesunterhalt – Kosten der Betreuung im Schülerhort

Die Kosten für die Betreuung der Kinder im Schülerhort sind kein Mehrbedarf der Kinder. Dies gilt zumindest dann, wenn die Betreuung im Hort hauptsächlich dazu dient, dass die Kindesmutter durch die Hortbetreuung arbeiten kann.

[mehr]

Anspruch des Scheinvaters gegen den biologischen Vater

Der Rückzahlungsanspruch des Scheinvaters gegen den biologischen Vater kann reduziert werden, wenn das Kind und der Scheinvater zusammengelebt haben.

[mehr]

OLG Bremen: Kosten für pädagogischer Mittagstisch ist kein Mehrbedarf

Die Aufwendungen für den Besuch eines sog. “pädagogischen Mittagstisches”, stellen keinen unterhaltsrechtlichen Mehrbedarf des Kindes dar. 

[mehr]

BGH: Ehevertrag und Sittenwidrigkeit – wann ist ein Ehevertrag unwirksam

Eine Ehevertrag kann unwirksam sein, wenn die Gesamtregelung erkennbar einseitig zu Lasten einer Partei abgeschlossen wurde.

[mehr]

OLG Bremen: Anpassung eines Ehevertrages, durch den der Versorgungsausgleich ausgeschlossen wird

Ändern sich die Verhältnisse nach Abschluss eines Ehevertrages, so kann der Vertrag an die aktuelle Situation angepasst werden.

[mehr]

BGH: Anspruch auf Rückzahlung von Unterhalt verjährt in drei Jahren

Die Rückforderung von Unterhalt, muss innerhalb von 3 Jahren nach Rechtskraft des Verfahrens auf Vaterschaftsanfechtung gerichtlich geltend gemacht werden.

[mehr]