Neue Düsseldorfer Tabelle gilt ( kwarner/fotolia.com)

Neue Düsseldorfer Tabelle gilt ab dem 01.01.2016 (kwarner/fotolia.com)

Die Düsseldorfer Tabelle wurde innerhalb von wenigen Monaten neu gefasst. Die Unterhaltsbeträge haben sich zum zweiten Mal seit 2010 erhöht.

1. Was ändert sich?

Unter Berücksichtigung des neuen Kinderfreibetrags steigt der  monatliche Mindestunterhalt wie folgt:

  • Der monatliche Mindestunterhalt eines Kindes bis zur Vollendung des sechsten Lebensjahres (1. Altersstufe) steigt von bisher 328 € auf 335  €;
  • Der monatliche Mindestunterhalt eines Kindes vom siebten bis zur Vollendung des zwölften Lebensjahres (2. Altersstufe) steigt von 376  € auf 384 €;
  • Der monatliche Mindestunterhalt für ein Kind ab dem 13. Lebensjahr bis zu Volljährigkeit (3. Altersstufe) steigt von bisher 440 € auf 450 €.
  • Der monatliche Mindestunterhalt für ein Unterhalt volljähriger Kinder steigt von 504 € auf 516 €.

Der Selbstbehalt des Unterhaltsverpflichteten gegenüber den Berechtigten sieht wie folgt aus:

  • Selbstbehalt gegenüber Kinder bis 21 in allgemeiner Schulausbildung und im im Haushalt eines Elternteils lebend:Selbstbehalt eines erwerbstätigen Unterhaltspflichtigen: 1.080 €.
    Selbstbehalt eines nicht erwerbstätigen Unterhaltspflichtigen: 880 €.
  • Selbstbehalt gegenüber volljährigen Kinder 1.300 €
  • Selbstbehalt gegenüber Ehegatten oder nichteheliche Mutter/Vater nun 1.100 €.
  • Selbstbehalt gegenüber Eltern 1.800 € (im Rahmen des Elternunterhaltes). Zusätzlich kommt noch der Selbstbehalt des Ehegatten des Unterhaltspflichtigen in Höhe von 1.440 €. Daher beträgt der Familienselbstbehalt 3.240 €.

2) Ab wann gilt die neue Düsseldorfer Tabelle?

Die neue Düsseldorfer Tabelle gilt ab dem 01. Januar 2016 , d.h. die Unterhaltssätze steigen ab dem 01. Januar 2016.  Die neue Düsseldorfer Tabelle ersetzt die Düsseldorfer Tabelle (Stand 01.08.2015). Mehr zu der Düsseldorfer Tabelle Stand 01.08.2015 finden Sie hier.

3) Was ist die Düsseldorfer Tabelle? 

Die Düsseldorfer Tabelle wird von den Familiensenaten des Oberlandesgerichts Düsseldorf erstellt. Die Tabelle hat keine Gesetzeskraft, sondern stellt eine Richtlinie dar. Sie wird von allen Gerichten angewandt. Sie weist den monatlichen Unterhaltsbedarf aus, bezogen auf zwei Unterhaltsberechtigte, ohne Rücksicht auf den Rang. Der Bedarf ist nicht identisch mit dem Zahlbetrag.

4) Wie wird das Kindergeld berücksichtigt? 

Von dem Unterhaltsbedarf aus der Düsseldorfer Tabelle ist jeweils das Kindergeld abzuziehen. Für das erste Kind gibt es Kindergeld in Höhe von 190EUR; für das zweite Kind ebenfalls. Ab dem dritten Kind erhält man 196 € und ab dem vierten Kind 221 € Kindergeld.

  • Bei minderjährigen Kindern wird das Kindergeld zur Hälfte abgezogen;
  • bei volljährigen Kindern wird das Kinder vollständig abgezogen.

Wichtig: Das Kindergeld wure zwar schon zum 01.01.2015 erhöht, doch die neuen Beträge werden erst ab dem 01.01.2016 in der Unterhaltsberechnung berücksichtigt.

5) Was erhalten Studenten ab dem 01.01.2016?

Der Unterhaltsbedarf eines Studierenden, der nicht bei seinen Eltern wohnt, beträgt nun 735 € (vorher: 670 €). Darin sind 300 € (vorher: 280 €)  für Unterkunft einschließlich umlagefähiger Nebenkosten und Heizung (Warmmiete) enthalten. Dieser Bedarfssatz kann auch für ein Kind mit eigenem Haushalt angesetzt werden.

6) Was verändert sich ab 2017?

Ab Januar 2017 steigt der Mindestunterhalt minderjähriger Kinder in der ersten Altersstufe auf 342,00 €, in der zweiten Altersstufe auf 393,00 € und in der dritten Altersstufe auf 460,00 €. Daher kommt es 2017 zu einer neuen Düsseldorfer Tabelle.

Düsseldorfer Tabelle 2016

 Einkommen des UnterhaltspflichtigenAltersstufen in Jahren ProzentsatzBedarfskontrollbetrag
0 - 506. bis 11.12.
bis
17.
ab 18. Lebensjahr
Alle Beträge in Euro
1.bis 1.500335384450516100880/1.080
2.1.501 - 1.9003524044735421051.180
3.1.901 - 2.3003694234955681101.280
4.2.301 - 2.7003864425185941151.380
5.2.701 - 3.1004024615406201201.480
6.3.101 - 3.5004294925766611281.580
7.3.501 - 3.9004565236127021361.680
8.3.901 - 4.3004835536487441441.780
9.4.301 - 4.7005105846847851521.880
10.4.701 - 5.1005366157208261601.980
ab 5.101 €: nach den Umständen desEinzelfalles

Für das erstes und zweites Kind wird derzeit pro Kind Kindergeld in Höhe von 190 Euro gezahlt. Für das dritte Kind wird derzeit Kindergeld in Höhe von 196 Euro gezahlt.

Für das erstes und zweites Kind wird derzeit pro Kind Kindergeld in Höhe von 190 Euro gezahlt. Für das dritte Kind wird derzeit Kindergeld in Höhe von 196 Euro gezahlt.  Unter Berücksichtigung des Kindergeldes ergeben sich folgende verringerte Zahlbeträge. Dies können Sie hier nachlesen. – Weiterleitung zu unserem Unterhaltsblog 

Liegt das Nettoeinkommen des Unterhaltspflichtigen über 5.101 €, so wird die Unterhaltshöhe nach den Umständen des jeweiligen Falls entschieden. Meist wird hier eine sog. konkrete Unterhaltsberechnung vorgenommen.

Autor: Rechtsanwalt Klaus Wille
Fachanwalt für Familienrecht
Breite Straße 147-151
50667 Köln
Tel.: 0221/ 272 47 45  
Fachanwalt für Familienrecht – www.anwalt-wille.de
www.unterhalt24.com 
www.anwalt@anwalt-wille.de
Facebook: https://www.facebook.com/RechtsanwaelteWille  
Twitter: https://twitter.com/AnwaltWille