Die Familiensenate des Oberlandesgerichts Düsseldorf haben die Neufassung der Düsseldorfer Tabelle ab 2013 bekannt gegeben.
1) Was ändert sich?
Die Unterthaltsbeträge werden – nicht erhöht. Dies bedeutet, dass die Unterhaltsbeträge seit 2010 nicht mehr erhöht wurden. Dies liegt daran, dass das Existenzminimum für Kinder auch in diesem Jahr nicht erhöht wurde. Da der Kindesunterhalt gemäß der Düsseldorfer Tabelle sich an das Existenzminimum anlehnt, erhöht sich der Kindesunterhalt nur, wenn sich das Existenzminimum erhöht.
Selbstbehalte gegenüber

  • den eigenen Kindern bis 21 in allgemeiner Schulausbildung und im Haushalt eines Elternteils lebend:
    a) Selbstbehalt eines erwerbstätigen Unterhaltspflichtigen nun 1.000 € statt 950 €
    b) Selbstbehalt eines nicht erwerbstätigen Unterhaltspflichtigen: nun 800 € statt 770 €
  • volljährige Kinder 1.200 € statt 1.150 €
  • Ehegatte oder der nichteheliche Mutter/des nichtehelichen Vaters 1.100 € statt 1.050 €
  • Eltern 1.600 € statt 1.500 € (im Rahmen des Elternunterhaltes)

2) Die neue Düsseldorfer Tabelle gilt für alle Unterhaltsansprüche, die ab dem 01.01.2013 entstehen.
3) Die Düsseldorfer Tabelle als anerkannte Unterhaltsrichtlinie enthält den Unterhaltsbedarf des Kindes. Davon ist das Kindergeld regelmäßig abzuziehen, entweder zur Hälfte (bei minderjährigen Kindern) oder vollständig (bei volljährigen Kindern).
Die Düsseldorfer Tabelle mit und ohne Zahlbeträge können Sie auf unserer Seite www.unterhalt24.com bzw. ⇒hier nachlesen. Rechtsanwalt Klaus Wille
Fachanwalt für Familienrecht
Breite Str. 147 – 151
50667 Köln
Telefon: 0221/2724745
Telefax: 0221/2724747
www.unterhalt24.com
anwalt@anwalt-wille.de
www.anwalt-wille.de