Anlaß des Beitrages war ein Artikel des Magazins "Der Spiegel" vom 04.06.2012  über einen Beschluss des Amtsgerichts Toestedt.
Demnach sollte ein bekannte Künster für seinen sechsjährigen Sohn den monatlichen Musikunterricht(EUR 115,00) sowie das monatliche Schulgeld (EUR 525,00) zahlen. Herr Wille beschäftigt sich mit der konkreten Unterhaltsberechnung im Rahmen des Kindesunterhalts, dem Sonderbedarf und dem Thema Mehrbedarf.
Mehr über den "Infobrief Unterhaltsrecht" können Sie hier entnehmen:
http://www.anwaltverlag.de/Infobrief-Unterhaltsrecht