Was müssen Sie über die neue Düsseldorfer Tabelle 2011 wissen?
1. Die neue Düsseldorfer Tabelle soll zum 01. Januar 2011 gelten. Sie gilt für alle Unterhaltsansprüche, die ab dem 01.01.2011 entstehen. Die Unterhaltsbeträge haben sich gegenüber der Tabelle 2010 nicht erhöht.
2. Die Tabelle hat keine Gesetzeskraft, sondern stellt eine Richtlinie dar. Sie weist den monatlichen Unterhaltsbedarf aus, bezogen auf zwei Unterhaltsberechtigte, ohne Rücksicht auf den Rang. Der Bedarf ist nicht identisch mit dem Zahlbetrag.
3. Von Beträge aus der Düsseldorfer Tabelle ist jeweils die Hälfte des Kindergeldes abzuziehen. Für das erste Kind gibt es Kindergeld in Höhe von 184 EUR; für das zweite Kind ebenfalls. Ab dem dritten Kind erhält man 190 € und ab dem vierten Kind 215 € Kindergeld. Bei minderjährigen Kindern wird das Kinder zur Hälfte, bei volljährigen Kindern vollständig abgezogen.
4. Der Selbstbehalt wird für Erwerbstätige, die für Kinder bis zum 21. Lebensjahr unterhaltspflichtig sind, von 900 € auf 950 € erhöht. Für nicht erwerbstätige Unterhaltsverpflichtete bleibt es bei dem bisherigen Betrag von 770 €.
5. Der Unterhaltsbedarf eines Studierenden,der nicht bei seinen Eltern wohnt, wird von 640 € auf 670 € erhöht. Darin sind 280 €  für Unterkunft einschließlich umlagefähiger Nebenkosten und Heizung (Warmmiete) enthalten. Dieser Bedarfssatz kann auch für ein Kind mit eigenem Haushalt angesetzt werden. Durch die Erhöhung wird der Unterhaltsbedarf an den zum 01.10.2010
erhöhten BAföG-Höchstsatz angepasst.
6. Die Selbstbehalte für Unterhaltspflichten gegenüber Ehegatten, Mutter/Vater eines nichtehelichen Kindes, volljährigen Kinder oder Eltern werden auch angehoben. Der Selbstbehalt gegenüber dem Ehegatten wurde von 1.000 € auf 1.050 € erhöht.
7. Der Selbstbehalt  des Unterhaltspflichtigen gegenüber den Eltern wurde auf  1.500 € erhöht.
8. Die Änderungen der Düsseldorfer Tabelle steht unter dem Vorbehalt, daß der Bundesrat den vom Bundestag beschlossenen Existenzminimum-Berichten am 17.12.2010 zustimmen wird.

Düsseldorfer Tabelle (gültig ab 01.01.2011)

Bereinigtes Nettoeinkommen des Unterhalts-pflichtigen

Altersstufen in Jahren

Prozent-satz

Bedarfskontroll-
betrag

0 – 5

6- 11

12- 17

ab 18

Alle Beträge in Euro (und ohne Kindergeldabzug)

1.

bis 1.500

317

364

426

488

100

770/950

2.

1.501 – 1.900

333

383

448

513

105

1.050

3.

1.901 – 2.300

349

401

469

537

110

1.150

4.

2.301 – 2.700

365

419

490

562

115

1.250

5.

2.701 – 3.100

381

437

512

586

120

1.350

6.

3.101 – 3.500

406

466

546

625

128

1.450

7.

3.501 – 3.900

432

496

580

664

136

1.550

8.

3.901 – 4.300

457

525

614

703

144

1.650

9.

4.301 – 4.700

482

554

648

742

152

1.750

10.

4.701 – 5.100

508

583

682

781

160

1.850

ab 5.101 €: Unterhaltsbedarf nach den Umständen des Falles

Unter Berücksichtigung des Kindesgeldes ergeben sich folgende ZAHLBETRÄGE:

Bereinigtes Nettoeinkommen des Unterhaltspflichtigen in EUR

Altersstufen in Jahren
Beträge in € (§ 1612a Abs. 1 BGB)

0 – 5

6 – 11

12-17

ab 18
hier: Kindergeld wird

VOLLSTÄNDIG abgezogen

1. Einkommensgruppe

bis 1.500 Euro

317

364

426

488 €

Zahlbetrag für 1. und 2. Kind

225

(317 – 92)

272

(364 – 92)

334

(426 – 92)

 304

(488 – 184)

Zahlbetrag 3. Kind

222

(317 – 95)

269

(364-95)

331 (426-95)

298

(488 – 190)

Zahlbetrag ab dem 4. Kind

209,50

256,50

318,50

273

(488 – 215)

2. Einkommensgruppe

1.501-1.900

333

383

448

513

Zahlbetrag jeweils für 1. und 2. Kind

241

291

356

329

Zahlbetrag 3. Kind

238

288

353

323

Zahlbetrag ab dem 4. Kind

225,50

275,50

340,50

298

3. Einkommensgruppe

1.901-2.300

349

401

469

537

Zahlbetrag jeweils für 1. und 2. Kind

257

309

377

353

Zahlbetrag 3. Kind

254

306

374

347

Zahlbetrag ab dem 4. Kind

241,50

293,50

361,50

322

4. Einkommensgruppe

2.301-2.700

365

419

490

562

Zahlbetrag jeweils für 1. und 2. Kind

273

327

398

378

Zahlbetrag 3. Kind

270

324

395

372

Zahlbetrag ab dem 4. Kind

257,50

311,50

382,50

347

5. Einkommensgruppe

2.701-3.100

381

437

512

586

Zahlbetrag jeweils für 1. und 2. Kind

289

345

420

402

Zahlbetrag 3. Kind

286

342

417

396

Zahlbetrag ab dem 4. Kind

273,50

329,50

404,50

371

6. Einkommensgruppe

3.101-3.500

406

466

546

625

Zahlbetrag jeweils für 1. und 2. Kind

314

374

454

441

Zahlbetrag 3. Kind

311

371

451

435

Zahlbetrag ab dem 4. Kind

298,50

358,50

438,50

410

7. Einkommensgruppe

3.501-3.900

432

496

580

664

Zahlbetrag jeweils für 1. und 2. Kind

340

404

488

480

Zahlbetrag 3. Kind

337

401

485

474

Zahlbetrag ab dem 4. Kind

324,50

388,50

472,50

449

8. Einkommensgruppe

3.901-4.300

457

525

614

703

Zahlbetrag jeweils für 1. und 2. Kind

365

433

522

519

Zahlbetrag 3. Kind

362

430

519

513

Zahlbetrag ab dem 4. Kind

349,50

417,50

506,50

488

9. Einkommensgruppe

4.301-4.700

482

554

648

742

Zahlbetrag jeweils für 1. und 2. Kind

390

462

556

558

Zahlbetrag 3. Kind

387

459

553

552

Zahlbetrag ab dem 4. Kind

374,50

446,50

540,50

527

10. Einkommensgruppe

4.701- 5.100

508

583

682

781

Zahlbetrag jeweils für 1. und 2. Kind

416

491

590

597

Zahlbetrag 3. Kind

413

488

587

591

Zahlbetrag ab dem 4. Kind

400,50

475,50

574,50

566

Liegt das Nettoeinkommen des Unterhaltspflichtigen über 5.101 €, so wird die Unterhaltshöhe nach den Umständen des jeweiligen Falls entschieden. Meist wird hier eine sog. konkrete Unterhaltsberechnung vorgenommen.
Sie sollten Sich auf jeden Fall anwaltlich beraten lassen, ob der Kindesunterhalt sich für Sie verändert. Für Rückfragen zu diesem oder anderen Themen stehe wir Ihnen gerne zur Verfügung. Einen Beratungstermin können Sie gerne hier vereinbaren.
Mit freundlichen Grüßen
Rechtsanwalt Klaus Wille
Fachanwalt für Familienrecht
Breite Str. 147 – 151
50667 KölnTelefon: 0221/2724745
Telefax: 0221/2724747
www.anwalt-wille.de